Perhorreszierende Perzeptionen (XIX)

von Egregantius

[1] Einsehen erfolgt nicht in jeder Hinsicht, aber in manchem Hinblick.

[2] Wahrhaft verachten kann nur, wer sein Selbst achten kann, mithin also genau genug kennt, um zu wissen, welches Handeln unter gegebenen Umständen Achtung gebietet oder Verachtung verdient.

[3] Die Weisheit war teuer erkauft. Er musste sich zusammenraufen.

[4] Geschrei muss in Echokammern einen großen Widerhall finden.

[5] Manche Aphoristiker verstehen sich als Jäger des verlorenen Satzes.

[6] Die alten Geistesgrößen sind zwar schon lange tot, doch manche liegen auch weiterhin noch als geistesgeschichtliche Stolperfallen darnieder.

[7] Zurückweisungen sind auch wegweisend.

[8] Das Leben läuft ab. Doch manche laufen zur Form auf, als hinge ihr Leben davon ab.

[9] Lügen haben zwar kurze Beine, doch der (oft eher unspektakulären) Wahrheit müssen zunächst einmal Beine gemacht werden, damit der Lüge etwas entgegengesetzt werden kann.

[10] Die meisten Autoren fabrizieren ihre Bücher, weil sie es sich nicht leisten können, gehaltvolle Werke für den Druck freizugeben.