Perhorreszierende Perzeptionen (XIII)

[1] Verkrafte, wer du bist!

[2] Wer auf der Suche nach den verlorenen Worten ist, wird sie in keinem Buch dieser Welt finden können. Wenn er es am wenigsten erwartet, werden sie allerdings in aller Ausdrücklichkeit vorzufinden sein.

[3] Die meisten Schriftsteller werden nur deswegen nicht vergessen, weil sie nie gekannt wurden.

[4] Sinnbezüge machen erschreckenderweise auch ohne einen Sinn des Lebens Sinn.

[5] Was uns beliebt, belebt uns das auch?

[6] Die Chance des Menschen liegt in seiner unverwertbaren Nutzlosigkeit.

[7] Wer übt, kann auch etwas verüben.

[8] Das Beste und das Schlechteste, was man über einen Menschen sagen kann: Er war nur ein Mensch.

[9] Was Philosophen aus guten Gründen verwerfen, wird ihnen grundlos wieder vorgeworfen werden.

[10] Manchmal gibt ein Miststück den Takt des Tages vor.