Warum die moderne Universität eine Massenabfertigungsanstalt ist

von Egregantius

Meine These: Die moderne Universität ist heute eine Massenabfertigungsanstalt, die dem neoliberalen Regime dient und für konforme Systemlinge wie geschaffen ist.

Das Problem der modernen Universität in einigen Grundrissen:

1) Evaluationsmaßnahmen führen in meinen Augen dazu, dass Dozenten eher „weiche“ Themen behandeln, damit alle Studenten damit klarkommen, sich nicht überfordert fühlen und z. B. Rückmeldung darüber geben, dass ihnen ein Seminar gut gefallen hat, dass sie gut mitgekommen sind, etc. Dozenten wollen (oder sollen) also Lieblinge der Studenten sein: Das ist allerdings nicht die Aufgabe von Dozenten, sich an Bedürfnissen von Studenten zu orientieren!

2) Das primäre Problem sehe ich eigentlich in der Verwaltung der Universität: Universitäten sind heute wie Unternehmen strukturiert, der Cash muss stimmen, das ist alles: Die moderne Universität ist um den Cash herum aufgebaut. Und weil die Universität um den Cash herum aufgebaut ist, ist man darum bemüht, so viele Studenten wie möglich unterzubringen: Die Folge ist klar und offensichtlich ein vollkommener Überhang an Studenten in (fast) allen Fachrichtungen. Denn die Universitäten wollen das Geld der Studenten sehen. Und darum machen sie auch Werbung für ihre „Waren“, in dem Fall also für die vorhandenen Studiengänge.

3) Es geht also nicht (mehr) um herausragende intellektuelle Einzelleistungen von Studenten, die in ihrem Sinne gefördert werden sollen, sondern es geht darum, die Masse an Studenten mit Bachelor- und Masterstudiengängen „fertig zu machen“ für den Arbeitsmarkt.

4) To be continued.

Advertisements