YouNow-Gespräch mit dem 20jährigen Odin

von Egregantius

Gespräch vom 12.3.2015

 

[Egregantius:] Was macht das Leben lebenswert?
Das Leben macht es lebenswert, Aufgaben zu erfüllen, die das Leben einem stellt: Die Aufgabe, sich selber zu verwirklichen! Man ist da und man will seine Aufgaben schaffen! Warum soll man sein Leben beenden? Das kann jeder!

[E.:] Was macht eine gute Freundschaft aus?
Man merkt eine gute Freundschaft daran: Man muss sich nicht seit Jahren kennen, man muss sich nur gut verstehen können! Ein guter Freund ist nicht der, der einen nachts aus der Ausnüchterungszelle holt, ein guter Freund ist der, der nachts mit einem in der Ausnüchterungszelle sitzt! Ein guter Freund ist nicht der, der sagt: Oh, das ist scheiße! Ein guter Freund sagt: Oh, komm‘ wir probieren das aus! Ein guter Freund ist der, mit dem man jede Scheiße bauen kann, egal ob gut oder schlecht! […]

[E.:] Führst du eher ein lustbetontes, oder ein moralisches Leben?
Ich weiß jetzt nicht, auf was du anspielen möchtest damit…

[Antwort auf eine andere Frage eines anderen Chatteilnehmers:]
(Im Hintergrund läuft Musik von den Böhsen Onkelz.) Ich wollte letztes Jahr auf’s [Böhse] Onkelz-Konzert, da habe ich aber meine Abschlussprüfung gehabt als Geselle und dieses Jahr kann ich nicht, weil ich Epileptiker bin…

[E.:] Ich möchte auf nichts anspielen, sondern interessiere mich nur aus philosophischen Gründen dafür.
Ich führe sowohl, als auch… Ich hab‘ meinen Spaß, aber ich lebe auch nach den Tugenden! Ehre, Stolz, Vernunft, Anstand… Das sind Tugenden, die jeder in diesem Leben haben sollte! Jeder sollte darauf achten, wenn jemand älteres in einen Bus einsteigt, hilft man ihm mit seinem Rollator! Oder wenn jemand älteres im Bus steht, sollte man ihm seinen Platz freimachen, weil wir sind auch irgendwann mal alt! Und dann möchten wir auch, dass das jemand für uns tut, also sollten wir das in unserer Jugend auch haben! Das macht man halt in dieser Generation, das habe ich schon von meiner Mutter und meiner Oma beigebracht gekriegt und das werde ich auch so weiter halten! […] Ich geh‘ aber auch auf Partys, wo ich gerne mal Spaß habe! Ich habe früher auch getrunken wie ein Doof… okay, durch meine Epilepsie darf ich das nicht mehr, aber jetzt trink‘ ich halt Alkoholfreies und hab‘ Spaß! Das ist „Sowohl, als auch…“, man sollte Spaß und Moral haben! Als Moralapostel zuhause sitzen hilft einem nicht viel, aber nur Spaß haben ist auch keine Bereicherung für die Gesellschaft! […]

[E.:] Hat das Leben einen Sinn?
Natürlich hat das Leben einen Sinn! […] Auf der einen Seite hilft man anderen Leuten, das Leben… also, man lebt das Leben mit anderen Leuten, man hilft anderen Leuten, das Leben besser zu leben! Man verwirklicht sich in seinem eigenen Leben, man findet viele Sachen im Leben heraus! Man weiß nicht, ob man etwas hat nach dem Leben, das findet man auch in seinem Leben nie heraus! Und man bereitet sich in seinem Leben auf ein Leben danach vielleicht vor? Ob es sowas gibt, weiß man nicht! Also ich persönlich [finde Halt] in der Nordischen Mythologie, an die ich glaube! Ich glaube ja daran, dass ich danach zu Odin und Thor nach oben gehe als Krieger und werde danach empfangen in Walhalla als Krieger: Wie auch immer ich meinen Krieg führen werde! […] Also ich für mich persönlich hatte das beste Beispiel bei einer Freundin, die an Leukämie erkrankt ist: Vor Weihnachten stand es sehr schlecht um die! Also die Ärzte haben ihr theoretisch noch zwei Wochen gegeben, ich habe ihr… also ich hatte wie gesagt, immer die Kette von Thors Hammer um den Hals: Ich habe ihr diese Kette gegeben und mittlerweile ist sie so weit, dass sie wieder mit mir auf ein Festival fahren kann und dass es ihr echt gut geht, weil sie daran geglaubt hat! Und dieser Glaube daran bewegt einfach viele Sachen! Ich für mich glaube, ich bewege viel! Und Wille bewegt viel! Ich kann da selber auch von sprechen, ich bin halt Epileptiker und ich habe halt den letzten Anfall im November gehabt und ich habe mir danach gesagt: Ich will keine Anfälle, das geht mir auf den Sack – und seitdem habe ich auch keine Anfälle mehr gehabt! Ob das jetzt einfach daran lag, dass ich keine Tabletten mehr genommen habe, oder an was es auch immer lag: […] Ob der Körper es besser vertragen hat? Ich weiß es nicht; auf jeden Fall hatte ich seitdem keine Anfälle mehr!

[E.:] Was hat dich dazu bewogen, hier zu streamen?
Ich hatte Langeweile und wollte gucken… man kann auch über solche Sachen Leute kennenlernen! Es ist nix schlechtes dabei, man muss halt dabei gucken, was man macht! Man muss halt vorsichtig dabei sein, das hat nicht jeden zu interessieren, wo ich wohne! Ich sag‘ immer, dass ich aus der Nähe von Köln komme, mit Julia schreibe ich zum Beispiel schon über Facebook, über Whatsapp… Aber es ist nichts Verwerfliches dabei: Es erfahren die Leute hier nicht viel über mich dabei! Aber es gibt bestimmt irgendwann Leute, die gucken einem zu, die stellen einem Fragen und diesen Leuten kann man bestimmt auch helfen, warum nicht?! Es ist nichts Verwerfliches dabei, ich hab‘ die Zeit dadurch, dass ich krankgeschrieben bin! […]
Zudem haben mir Lieder von den [Böhsen] Onkelz zum Beispiel immer sehr geholfen! Lieder von den Onkelz haben mir auch Lebensprinzipien gegeben: „Lieber stehend sterben, als kniend leben!“ Also ich gehe lieber mit wehenden Fahnen unter, als dass ich irgendwann aufgebe! Onkelz sind einfach das Größte im Leben!

[E.:] Ist der Mensch zur Freiheit verurteilt?
Die Freiheit macht man sich selber! Man kann in jedem Sinne frei sein, jeder Mensch beurteilt sich selber anders: Es gibt Menschen, die stehen in einer Masse und rufen in einer Masse: „Ich bin ein Individuum!“ Ich für mich sage einfach: Ich bin kein Individuum, ich bin ich selber! Du musst nicht einzeln sein, du musst du selber sein! Weil du selber kannst niemals nachgemacht werden! Andere können probieren so zu sein, wie du: Aber sie können nicht so sein wie du, weil es gibt dich nur einmal in dieser Verfassung! Sie können so aussehen wie du, sie können Charakterzüge haben wie du, doch sie können niemals du sein, weil nur Du bist Du! Also es ist wie ein Fingerabdruck: Jeder kann ähnlich aussehen, aber niemals ist er gleich! Und was ist Freiheit?! Auch im Knast hast du Freiheit! Du hast deine eigene Zelle, in dieser Zelle kannst du dich frei entfalten, du kannst in dieser Zelle Liegestütze machen, du kannst denken, du kannst ein Buch lesen, du kannst deine geistige Entfaltung frei haben! Man muss das Wort Freiheit definieren! Welche Freiheit hast du denn, wenn du auf freiem Fuß bist? Du gehst raus in die Kneipe und trinkst gegebenenfalls ein Bier! Ist das mehr Freiheit, als in einer Zelle, wo du weggesperrt wirst? Wenn du jetzt die ganze Zeit in deinem Zimmer hockst, weil du nicht so viele Freunde hast – oder du hast keinen Bock rauszugehen –, oder du bist im Knast und darfst ab und zu mal raus: Du bist nur in den Zeiten beschränkt, wann du rausdarfst, das ist der Unterschied dabei! Freiheit kann man also definieren, wie man will! […]

[E.:] Was soll nach deinem Tod von dir in Erinnerung bleiben?
Warum soll der Tod von mir in Erinnerung bleiben?! Der Tod von mir soll nicht in Erinnerung bleiben! Wenn er bei jemandem in Erinnerung bleibt, dann bleibt er in Erinnerung! Wenn der Tod von mir bei Leuten nicht in Erinnerung bleibt, dann bleibt er nicht in Erinnerung: Das ist nicht mein Problem, weil ich bin nach dem Tod tot und mich wird es nicht mehr interessieren! An mich muss keiner denken, wenn ich tot bin, ich muss auch nicht auf einen Friedhof! Mir persönlich wäre es lieber, wenn ich verbrannt werde und irgendwo hier in einen Friedwald gestreut werde, oder sowas. Interessiert mich einen Scheißdreck, ob ich irgendwo auf einen Friedhof komme! Wenn ich auf einen Friedhof komme, haben die Leute danach nur Ärger mit mir: Die müssen ein Grab machen, die müssen dafür bezahlen: Absoluter Schwachsinn! Ich bin tot: Interessiert keinen Menschen mehr, ob ich irgendwo unter der Erde liege und vergammel‘; das ist vollkommener Blödsinn! Was hat jemand davon, wenn ich irgendwo unter der Erde vergammel‘ und es ist da so ein schöner Stein, der wahrscheinlich auch noch Tausende von Euro gekostet hat – und der Holzsarg hat dann auch wahrscheinlich noch Tausende von Euro gekostet, der da in der Erde vergammelt? –, absoluter Schwachsinn! […]

[E.:] Ist Selbsttötung unmoralisch, oder kann sich gerechtfertigt sein?
Selbsttötung kann gerechtfertigt sein! „Ich will lieber stehend sterben, als kniend leben!“ ist die eine Sache… Selbsttötung kann aber auch gerechtfertigt sein meiner Meinung nach! Selbsttötung ist in dem Sinne gerechtfertigt, wenn ich irgendwo weiß, ich werde in der nächsten Zeit an irgendwelchen Maschinen hängen, weil ich Krebs habe, wo ich nicht heilbar bin: Es kann immer Wunder geben, aber das ist… Ne? Oder ich habe einen letzten Wunsch: Ich weiß, nach dem will ich sterben, weil ich sterbe in Zukunft! Oder: Es ist die persönliche Entscheidung eines selbst, nur man sollte… – es gab ja zum Beispiel den Fall eines Menschen, der wollte sich von der Brücke stürzen, weil er irgendwie Liebeskummer hatte, hat sich von der Brücke gestürzt, dann kam zufällig ein Binnenschiff, er hat sich auf eine Frau da mit gestürzt, die Frau starb und er hat überlebt! Absoluter Bullshit, sowas ist nicht gerechtfertigt, sowas ist Schwachsinn: Soll er sich irgendwo aufhängen gehen im Wald, da interessiert es keinen, er wird nach 3 Wochen gefunden, ist zwar halb vergammelt, aber… Interessiert dann eh‘ keinen mehr!

[E.:] Kann es beruhigend sein, wenn man darum weiß, dass man sich theoretisch jederzeit selbst töten kann?
Du kannst dich jederzeit selbst töten! Auf welchem Weg auch immer, man kann immer einen Weg finden! Du kannst dich aufhängen gehen im Wald, da kann eh keiner was gegen machen! Du kannst von nem Hochhaus springen, wenn du da oben stehst und zögerst 2 Minuten, sodass die Feuerwehr schon kommt, dann willst du es eh schon nicht machen… Ich kenn’s, ich habe mal eine gekannt, die vom Hochhaus springen wollte! […]

[E.:] Was läuft in unserer Gesellschaft eigentlich falsch?
Wir haben in unserer Gesellschaft eine falsche Wertschätzung! Ich finde schon, wir heulen auf ziemlich hohem Niveau… Dass jetzt zum Beispiel das Geld nach Griechenland geht, finde ich auch schwachsinnig, denn die sind selber schuld an ihrer Situation, sie wollen nichts daran ändern, sie wollen sich nicht bessern! […] Trotzdem haben wir in unserer Gesellschaft eine falsche Wertschätzung! Diese Freiheit, die wir besitzen, diese Selbstverwirklichung, die wir besitzen… Wir können so viel machen bei uns: Wir wollen aber immer nur den anderen übertrumpfen, wir brauchen einfach dieses Statussymbol irgendwann, wir wollen uns einen Mercedes kaufen, den wir uns im Endeffekt gar nicht leisten können! Immer dieses typische Hin und Her bei [den] Alten… Wir wollen uns einen Mercedes kaufen, den wir uns im Endeffekt gar nicht leisten können, wir bringen uns damit selber in den Ruin: Das läuft in dieser Gesellschaft einfach falsch! Würden wir uns mal viel mehr selber wertschätzen auch, dann wäre das Ganze einfacher… und vor allen Dingen: Wenn jeder mal hingehen würde und würde sich um seine eigenen Probleme kümmern und nicht um die Probleme anderer Leute, wär‘ so Vieles einfacher in unserer Gesellschaft! […]

[E.:] Wie stellst du dir eine ideale Gesellschaft vor?
Es gibt keine ideale Gesellschaft! (Lacht.) Es gibt einfach keine ideale Gesellschaft! Ob es Kommunismus ist, ob es Diktatur ist, ob es Demokratie ist, ob es Anarchie ist, ob es… also bei Anarchie ist ja dasselbe wie im Neandertal, da kam auch nichts Sinnvolles dabei raus! Es ist alles gescheitert! Ob es Monarchie ist…, es ist alles gescheitert! Es gibt keine perfekte Gesellschaftsform: Dafür müsste sich der Homo sapiens selber ändern! Was aber leider nicht möglich ist, da jeder diesen Gedanken hat, dass man selber immer das Beste haben möchte: Dementsprechend funktioniert dieses nicht!

[E.:] Sollte die Gesellschaft noch liberaler werden, oder sind wir in vielen Dingen schon zu tolerant?
Ich find‘, wir sind in einigen Dingen echt schon zu tolerant und in anderen Dingen sind wir schon zu wenig tolerant! Zum Beispiel ich persönlich bin ein Patriot meines Landes, ich liebe Deutschland, es ist mein Vaterland, es ist meine Muttersprache, ich bin hier geboren, ich werde hier sterben: Ich finde aber, in einigen Dingen greifen wir echt nicht durch! Zum Beispiel Steuersünder: Für Steuersachen wirst du härter bestraft, wie jetzt Edathy für Kinderpornographie: 5000 Euro?! Lächerlich: Es ist nachgewiesen gewesen! Nur weil er selber kein Geständnis [abgelegt] hat und weil er Politiker ist, kriegt er 5.000 Euro [aufgebrummt]…. 5.000 Euro zahlt der aus der Portokasse! Sowas gehört für mich standrechtlich an die Wand gestellt und erschossen! (Gestikuliert mit der rechten Hand.) Wenn ich mitkriegen würde, dass so ein Kerl meine Nichten anpacken würde, würde ich hingehen und den Kerl über’s Bordsteinpflaster ziehen, sodass der Kerl nie wieder glücklich werden würde… Oder so ne Nummer abziehen wie bei „Der blutige Pfad Gottes“… (Imitiert einen beidhändigen Kopfschuss.) […]

[E.:] Beutet der moderne Mensch sich selbst aus?
Ich finde, man sollte heutzutage auch mal auf sich selber achten! Ich persönlich als gelernter Koch, ich habe meinen Job geliebt, ich habe auch gerne mal 14 Stunden gearbeitet, einfach weil dieser Job auch mehr oder weniger mein Hobby war! Beim Kochen konnte ich meinen Kopf einfach abschalten, weil beim Kochen waren es für mich Automatismen: Ich konnte meine Schubladen hinter mir greifen und brauchte einfach nur noch [zu] kochen… das war für mich einfach geil! Aber wenn ich Leute sehe, die jetzt überall über Burnout klagen, oder sowas… man sollte einfach mal sich selber Freizeit nehmen und dann wollen die Leute nach der Arbeit auch noch hier hin und wollen noch dahin und wollen dies noch machen und wollen jenes noch machen… Ab und zu sollte man sich einfach die Zeit für sich selber nehmen und einfach mal entspannen gehen! … Oder einfach mal ganz entspannt in die Kneipe gehen und ein Bier trinken: Einfach mal entspannt in die Kneipe gehen und ein Bier trinken! Also, ne? Du weißt wahrscheinlich, was ich meine? Oder einfach mal Familienleben, einfach mal die Kinder packen, einen schönen Nachmittag machen, durch die Sonne spazieren gehen, schwimmen gehen… Meine Mutter hat mit mir zum Beispiel damals gemacht: Pfützen springen! Total geil. Egal, ob wir Fieber hatten, Erkältungen, Husten… Einfach mal, wenn es geregnet hat draußen Pfützen springen! Es hat geregnet, draußen waren es 14 ° C: Matschhosen an, ab in die Pfützen: Jede Pfütze haben wir mitgenommen! […]

[E.:] Ist die Welt zu komplex geworden?
Definitiv, die Welt heutzutage versteht man nicht mehr: Sowohl die Weltpolitik, als alles andere auch! […] Die Weltpolitik heutzutage versteht man nicht mehr… Wenn man das dann betrachtet… Wenn ich das jetzt erklären wollte, würde das 3-4 Stunden dauern… Wenn man die Welt heutzutage betrachten würde: Fangen wir mal an bei der Bilderberggesellschaft: Dann ist es so, dass die Rockefeller-Gesellschaften die größte Bank selber halten, die Rockefeller-Gesellschaften verleihen Geld an die Bundesbanken, bzw. an die Zentralbanken, die Zentralbanken können sich das Neunfache ihres Eigenkapitals leihen und so kommt immer mehr Geld in den Umlauf, so wird das Geld immer mehr wert und so stürzt irgendwann jede Währung und dann muss jedes Mal eine Währungsreform gestartet werden, so verschuldet sich irgendwann jede Regierung und 2% des Geldes, was im Umlauf ist, sind Noten. Alles andere ist Geld, was einfach nur Zahlen sind und nicht existiert! Dementsprechend ist es alles schon sehr komplex! (Lacht.) Es geht ja schon nicht mehr um Tausende Euro, es geht ja schon um Millionen, um die Milliarden Euro! […]
[…] Also, ich denke viel nach, auch wenn mir das keiner glaubt…

[E.:] Nehmen Menschen eine Problemverschiebung vor, wenn sie sich auf Gott berufen und davon ausgehen, dass er alles richten wird?
Wenn du damit meinst, dass sie mit ihren Problemen selber nicht mehr fertig werden und dann hoffen, dass Gott ihnen hilft, oder Probleme im Prinzip vor sich herschieben… Ich denke, dass Leute einfach Probleme vor sich herschieben, anstatt sie anzupacken! So ganz nach dem Motto: „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe stets auf morgen!“, was dann viele Probleme gibt. Wenn man Probleme heute anpacken würde, dann würden die morgen vielleicht gar nicht mehr existieren?! Anstatt, dass wenn man sie morgen anpackt, ist es viel schwerer, sie zu beseitigen! Wenn ich mich heute um etwas kümmer, ist es morgen vielleicht schon 10x schwerer, weil heute eine Lösung da ist und morgen vielleicht nicht mehr: Was aber immer kommen kann, weil manchmal eröffnen sich einfach Situationen, da kommt die Lösung von alleine! Aber erst später… Manchmal gibt es vielleicht noch keine Lösung, die aber vielleicht in 2 bis 3 Tagen kommt! Das ist alles so ne Sache… das ist alles etwas schwierig, zu beschreiben…

[E.:] Was hat Gott eigentlich erschaffen, damit er Gott werden konnte?
Die Frage ist: Glaubt man an Gott? Gott ist eine reine Glaubenssache. An welchen Gott man auch immer glaubt, das ist schon mal dahingestellt… oder an welche Gottheiten… Gott muss nicht unbedingt etwas erschaffen haben: Wir haben die Evolutionstheorie, es ist bewiesen, dass es… also, es ist (Imitiert mit den Händen Anführungszeichen.) bewiesen, dass es so ist, dass es so sein sollte… Ob das jetzt alles stimmt, kann ich als Laie nicht nachvollziehen… Die Theorien scheinen ganz annehmbar zu sein… Ob es einen Gott in dem Sinne gibt, weiß man nicht: Man muss dran glauben! Wie gesagt, ich habe es eben dargelegt mit meiner Nordischen Mythologie… Für mich gibt Odin mir Prüfungen, die ich bestehen muss, damit er mich irgendwann in sein Reich der Krieger aufnimmt! Ein Reich der Krieger heißt nicht unbedingt, dass man Krieg geführt haben muss auf diese oder jene Weise… Ein Reich der Krieger heißt heutzutage vielleicht einfach nur, dass man seine Prüfungen mit einem kriegerischen Herz bestehen muss, dass man seine Prüfungen mit eisernem Willen bestehen muss! Wenn man keinen Krieg führen kann… dass man diese Prüfungen trotzdem bestehen muss! […]

[E.:] Was hältst du von der These, dass Gott sich mit dem Urknall selbst getötet hat?
Habe ich zwar noch nie gehört, halt‘ ich aber auch für blöd! […]

[E.:] Was denkst du über den Satz „Das Leben ist ein Geschenk, das ein Leben lang verarbeitet werden muss.“?
Ist das Leben ein Geschenk? Muss man es ein Leben lang verarbeiten? Das muss man für sich selber herausfinden! Das sind wieder Grundsachen, nach denen man wieder selber leben muss. Das sind wieder eigene Entscheidungen… Der eine sagt: „Man lebt für andere Leute, um ihnen zu helfen, um anderen Leuten ein besseres Leben zu geben!“ […] Der andere sagt: „In meinem Leben muss ich etwas erreichen, in meinem Leben muss ich hart arbeiten!“ Dem einen wird das gute Leben auch in die Wiege gelegt, dementsprechend kann… Wenn du mit einer Millionen kommst und kokst die ganze Zeit, verarbeitest du nicht viel in deinem Leben! Dementsprechend ist es die eigene Entscheidung. […]

[Ein anderer Chatteilnehmer fragt:] Wann haben wir mal einen klaren Blick für die geostrategische Situation?
Diesen klaren Blick für die geostrategische Situation werden wir glaube ich nie bekommen, weil wir als kleiner Bürger da wohl niemals eingeweiht werden drüber, was in dieser geostrategischen Situation irgendwann mal genau geplant ist… Weil ich glaube, dass nichts – aber auch wirklich gar nichts! – ohne Planung geschieht! Sowohl jeglicher Krieg, die derzeitige Krise in der Ukraine, als auch die aktuelle Pleite von Griechenland – wobei, Griechenland war eigentlich schon immer pleite (Lacht.) – ich glaube, es ist alles irgendwie geplant in irgendeiner Weise!

[Ein anderer Chatteilnehmer schreibt:] Man lebt, um zu arbeiten.
Nein, auf keinen Fall! Man arbeitet, um zu leben! Wenn man nur leben würde, um zu arbeiten: Was hat man dann vom Leben?! Das hat dann keinen Sinn für einen selber! Aber das muss man auch wieder für sich selber entscheiden, ich für mich sage immer: Man arbeitet, um zu leben, denn man muss etwas davon haben, dass man arbeitet! (Lacht.) […] Ich denke so, ich lebe, um zu arbeiten, um irgendwann mal positiv leben zu können, wenn das überhaupt klappt in der heutigen Zeit! […] Ich denke, ich arbeite, um zu leben, denn jetzt ist meine Zeit, meine wilde Phase, irgendwann habe ich Familie, danach bin ich Rentner, also sollte ich meine wilde Zeit nutzen und sollte ich meine Familienzeit ausleben und meinen Lebensabend ordentlich genießen und jegliche Zeit sollte ich nicht dazu verschwenden, um zu arbeiten! Ich sollte jegliche Phase meines Lebens dementsprechend genießen können, also lohnt es sich nicht für mich, nur zu arbeiten! […]

[E.:] Was denkst du über den Satz „Das Begreifende im menschlichen Geist verwirrt sich deswegen so oft, weil es sich selbst begreifen will.“?
Dies ist durchaus eine wahre Aussage: Man probiert selber sich selbst, seinen eigenen Körper und seinen eigenen Geist zu verstehen, was für Gedankenzüge man selber hat und dadurch verwirrt man sich teilweise auch selber! Dieses halte ich für einen durchaus sinnvollen Satz!

[E.:] Ja, denn man ist selbst der blinde Fleck, von dem man nicht mehr wegkommt, bzw. das Verstehende kann sich oftmals nicht selbst verstehen…
Das kommt auf dasselbe Ergebnis raus, dass man selber viel zu viel versucht, über sich nachzudenken und dass nichts dabei rauskommt! […]

[E.:] Was denkst du über den Satz „Wenn es keine Wahrheit gibt, ist das Sprechen von der Wahrheit schon eine Lüge.“?
Es gibt eine Wahrheit! Die Wahrheit ist der eigene Gedanke. Dementsprechend ist das Sprechen der Wahrheit keine Lüge! Wenn ich selber in meinen Gedanken denke, dass ich mit dir ein Problem habe und dir sage: „Du bist für mich ein Arschloch!“ ist das für mich die Wahrheit, also ist das Sprechen der Wahrheit für mich keine Lüge!

[E.:] Was denkst du über den Satz „In einer Welt der Gedankenlosigkeit leidet kein Mensch so viel wie ein denkender Mensch.“?
Das ist schon wieder korrekt! Wenn ich denke, denke ich zu viel über Sachen nach und dann fallen mir Fehler auf, auch bei mir selber: Wenn keiner denkt, dann denke ich auch nicht: Ich brauche Dies, ich brauche Das… dann ist mein Leben viel einfacher! […] Man kann heutzutage auch noch frei denken: Nur glauben zu viele an die Bild[-Zeitung], mit der Bild ist es schwer, frei zu denken… Ich zum Beispiel für meinen Teil: Ich denke frei, nur ein minderer Teil der Gesellschaft denkt frei und dementsprechend kommt es zu schlechten Ergebnissen dabei! […]
Jetzt lässt sich jeder bereits von seinen Ängsten kontrollieren! […]

[E.:] Was hältst du von dem Satz „Wer keine Rolle spielt, kann er selbst sein.“?
Ja, wenn du niemand anderes mehr sein musst, kannst du du selber sein: Du kannst aber auch du selber sein, wenn du eine Rolle spielen musst, weil du kannst dich selber in diese Rolle einbringen! […]

[E.:] Was denkst du über den Satz „Wäre nur irgend etwas ganz erklärt, so wäre alles erklärt.“?
Das ist nicht ganz erklärt! Wenn etwas erklärt wäre, dann wären die anderen Sachen immer noch nicht komplett erklärt: Dann wäre ein kleiner Baustein des Großen und Ganzen zusammengesetzt, es fehlt aber noch der Rest des Puzzles, was langsam gegebenenfalls zusammengesetzt werden könnte: Aber es fehlen immer kleine Teile dabei!

[E.:] Ja, aber ein Etwas, das bis zum Urknall und darüber hinaus erklärt wird, kann alles ergeben…
Was?! Alter! (Lacht.) Das ist mir zu hoch! Tut mir leid, da gebe ich auf!

[E.:] Was hältst du von dem Satz: „Es ist kein Zeichen von Gesundheit, in einer kranken Gesellschaft gut angepasst zu sein.“?
Es ist aber auch kein Zeichen von Krankheit! Denn man kann selbst in einer kranken Gesellschaft gut leben! Gesund leben. Denn man muss sich jeder Gesellschaft anpassen, um gesund leben zu können… Wenn man in keiner Gesellschaft angepasst ist, kann man auch nicht gesund leben!

Advertisements