Ausgewählte Aphorismen aus Segregierende Egregationen [2011]

von Egregantius

Mit meinem 2. Aphorismenband, dem Nonseller Segregierende Egregationen hatte ich den (vergeblichen) Versuch unternommen, mich selbst zu überheben. Einerseits ging es mir bei diesem Buch darum, die formgegebene Schärfe des Aphorismus bis an seine Grenzen auszureizen, andererseits sollte der Band künstlerisch anspruchsvoller als der vorangegangene Aphorismenband ausfallen. Zu diesem Zweck kam ich zum ersten Mal auf die Idee, einige farbige Fotografien und Malereien (von den befreundeten Künstlern Wilfried Kähler und Ruben Schmitt) in den Band aufzunehmen, was auch der Grund dafür ist, dass dieser Band mit 8,50€ etwas teurer als die anderen von mir veröffentlichten Aphorismenbände zum Verkauf angeboten wird (in den nachfolgenden Bänden lassen sich zwar auch Fotografien finden, aber nur noch in Schwarz/Weiß, um die Buchkosten so niedrig wie möglich zu halten). Ein weiteres Novum stellten in diesem Band die Lyrikfragmente dar, die seitdem auch in den nachfolgenden Veröffentlichungen immer wieder vereinzelt in den Skizzen aufgetaucht sind. In der Rückschau denke ich, dass mein 2. Aphorismenband wohl tatsächlich der Wegweisendste für mich war, weil er mir zum einen aufgezeigt hat, was im Rahmen des Aphorismus möglich ist und mir zum anderen zeigte, dass mein Versuch der künstlerisch-philosophischen Verwirklichung in diesem Band nur bedingt gelingen konnte, dass ich mit diesem Buch also an meinen eigenen Ansprüchen scheitern musste, aber dieses Scheitern absolut notwendig war, weil es mir Aufschluss über mich selbst und mein weiteres schriftstellerisches Vorgehen geben konnte.

Ausgewählte Aphorismen aus Segregierende Egregationen

Advertisements